Handelshof Leipzig


 

Der Handelshof Leipzig gehört zu den ältesten Messehäusern der Stadt und wurde 1908/1909 erbaut. Der Name nimmt es vorweg: Der großzügige Bau war für den Handel bestimmt.

 

 

Mit der Herbstmesse 1909 wurde der Handelshof eröffnet und bis 1991 als Haus der Präsentation für Schneiderwaren, Haushaltsgeräte und Fernsehtechnik genutzt.

 Quelle: Deutsche Fotothek  

1998 überließ die Leipziger Messe ihr Haus der Kunst. Das Museum der bildenden Künste zog in das architektonische Schmuckstück ein und nannte den Handelshof bis 2004 seine Heimat. Nach dem Auszug des Museums sollte der Handelshof in neuem Licht erstrahlen. Die umfangreiche Sanierung und Modernisierung hat ein Gebäude geschaffen in dem die historische Schönheit auf modernes Design trifft.

Seit 2010 beherbergt dieser großzügig gestaltete Bau neben Geschäften und Restaurants ein Luxushotel.

Quelle: Steigenberger Hotels AG

Preussenglas hat an diesem Kleinod der Leipziger Architektur einen kleinen Anteil: ursprüngliche Fensterformen treffen hier auf moderne Sonnenschutz- bzw. Sicherheitsgläser aus unserem Haus.